Den hund zu durchbohren die blase und autismus

Service-hunde sind mehr als die augen der blinden, oder die beine der behinderten, sie können auch zu einem instrument der intervention wertvoll für die eltern erziehen ein kind kämpft mit einer tiefgreifenden entwicklungsstörung (PDD) wie autismus. Ein recht, das gestern von der Kommission der menschenrechte und der rechte der jugend.

Vier jahre, Olivier ist nicht die art von kind, mit denen kann man sich unterhalten zu können. Bis vor kurzem, der kleine autistische non-verbalen hatte noch nie interesse an der sprache. Bis eine große kugel von schwarzen haaren mit dem namen Syrah macht, brach in seiner blase. Und er löst sie ein wenig die sprache.

«Nach der ankunft aus Syrah, man hat gesehen, dass Olivier wollte, sich zu engagieren, was dazu geführt hat, entwickelt sich sein interesse für die sprache», erzählt seine mutter Angela Leuzzi. Er hatte nie festgenommen-niemand, nicht einmal seine mutter, spricht jetzt regelmäßig seine gefährtin spiel gebildet wird, mit absicht, um ihm von der Stiftung Mira. Die hündin ihm irgendwie zu begegnen, die welt gelassener.

Plötzlich, es ist die dynamik der familie, die sich verwandelt. Vor einer kleinen menschenmenge, die ohne krise ist nun möglich. Mit der vorbereitung, natürlich, sagt Frau Leuzzi. «Holt einfach eine cornflakes-packung ist eine prüfung kann vereinfacht werden, wenn ich die gelegenheit gut ist, wiederholen sie die sequenz mit dem hund.»

Wo die bedeutung für Angela Leuzzi, dass immer der hund bei ihr, bei der arbeit, als im supermarkt oder an das CPE sendet. Was nicht unbedingt gegeben voraus. Wenn die lehrerin hatte vollen spielraum für seine arbeit, hat man ihm in der tat verweigert zugriff von mehreren stellen wegen seiner neuen freundin auf vier pfoten: im rathaus, in einer residenz für ältere menschen und auch an das CPE sendet seinen sohn. Aussagen wie jene, die Stiftung Mira hört täglich.

Aber das nächste mal, wenn man will, verweigern ihm die passage, die Frau Leuzzi hat ein entscheidendes argument, um ihre rechte zu verteidigen. Die Kommission der menschenrechte und der rechte der jugend in der tat eine stellungnahme, die bestätigt, dass der hund ein wirksames mittel dar, aufgrund einer behinderung wie TED. Dabei erkennt das recht des kindes auf zugang ohne diskriminierung an öffentlichen orten. «Ein recht, das gilt auch für seine eltern, da sie ja in der verantwortung des hundes», fügt Karina Montminy, rechtsberaterin in der Kommission.

Die Stiftung Mira, wo man bereits gebildet fast 180 hunde, die speziell für diese kundschaft, die stellungnahme bestätigt, was die wissenschaft hat bereits gezeigt, dass die service-hund kann sich verändern konkret das leben eines kleinen TED, wie die seiner familie. «Der hund ist ein hervorragendes getriebe von stress und angst. Man hat gezeigt, dass die messung der cortisol, ein hormon, mit stress verbunden, ist geringer bei kindern, die rechnen können dieses tool für den eingriff besonders gut», erzählt Weihnachten Champagne, direktor für forschung und entwicklung bei Mira.

Das kind zog sich viele positive nebeneffekte erzielen. Er schläft besser, hat weniger störende verhaltensweisen und steigert seine fähigkeiten, sozialisation und interaktion mit seiner umwelt. «Oft vorgeworfen wird, den autismus, die in ihrer blase, aber die menschen zögern oft, sich ihnen zu nähern, durch unwohlsein oder angst zu wecken, krisen, erzählt Angela Leuzzi. Mit dem hund, der kontakt mit der welt außerhalb ist einfacher. Die menschen werden sich erst interessieren und dem hund, auf diese weise, sie treten in beziehung mit dem kind, sondern der hund.»

Für die familien, es ist auch die voraussetzung für eine neue latitude, die es ermöglicht, dinge zu tun, die vorher undenkbar waren. «Die arzttermine waren alpträume fast garantiert mit Olivier, erzählt die mutter von zwei jungen. […] Aus, dass wir mit Syrah, alles glatt geht. Vier jahre, die sie nehmen konnten, ihre maßnahmen für die erste zeit. Früher war das nicht so, er kämpfte. Die krise könne eine stunde dauern, manchmal auch länger.»

Für die Stiftung Mira, die stellungnahme der öffentlichkeit endlich erkannt wird, die zufuhr des hundes in das leben der jungen TED und ihre familie. Und vor allem die notwendigkeit, den eltern begleitet werden in ihrem alltag durch den hund, dass das kind dort ist oder nicht. «Der hund darf nicht allein gelassen werden, mehr als vier stunden, sonst verliert er seine errungenschaften», erklärt Weihnachten Champagner.

Daher sei es wichtig, dass sie zugang in allen öffentlichen orten, und besucht die familie. In diesem gebiet, und der präsident der Kommission, Gaétan Cousineau plädiert für eine «offene position». «Va-t-on zu einer person sagen, blind zu sein lebensmittelgeschäft ohne ihren hund? Es hat keinen sinn. […] Es gibt im übrigen auch mehr gelegenheiten, die es erlauben, angemessene unterkünfte als umgekehrt. Und es ist diese offenheit, denn wir wollen gewinnen.»

In Quebec, der einsatz von service-hund für TED ist noch sehr jung, oder wenigen jahren. Neben Mira, eine zweite stiftung beschlossen, dies auszunutzen nische, entweder die Stiftung PACCK. Ihr know-how ist anerkannt in der medizin, insbesondere durch das CHU Sainte-Justine. Das heißt, Québec noch nicht verpflichtet, die subventionierung der anschaffung oder pflege eines hundes für TED, wie es für blinde oder personen mit eingeschränkter mobilität. «Das ist unsere nächste schlacht», versprach gestern Weihnachten Champagner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.